Kontakt  l  Impressum  l  E-Mail

 
Katholische Studierende Jugend Diözese Trier

 2011 I 2010 l 2009 l 2008 l 2007

30.10.2011
Haus Wasserburg vorerst gerettet
Versammlung der Pallottiner beschloss Jugendarbeit mittelfristig fortzuführen


Pressemitteilung der Pallottiner und der Initiative zur Erhaltung der Wasserburg und Bilderstrecken von der Aktionswoche finden sich auf www.rettet-die-wasserburg.de
22.10.2011
"Wir geben Haus Wasserburg ein Gesicht"
Aktionswoche während der Delegiertenversammlung vom 24.10 - 28.10


Obwohl es zwischenzeitlich ganz gut aussah, ist die Kuh nicht vom Eis.
Es ist weiterhin wichtig gegen die drohende Schließung der Jugend- und Bildungsstätte Haus Wasserburg zu kämpfen.

Während die Delegierten nächste Woche über das Schicksal der Wasserburg am selbigen Ort entscheiden, sind von der Rettungs-Initiative viele bunte und verschiedene Aktionen geplant mit denen die Vielfalt und Lebendigkeit dieses Ortes gezeigt werden sollen.

Programm der Aktionswoche:

Montag

Lichterfest mit Kabarett und Live-Musik

- Beginn 18:00Uhr vor der Wallfahrtskirche der Pallottiner
- Bitte bringt Kerzen in Gläsern mit, damit wir das Tal in Licht tauchen können!

Dienstag - Freitag

An allen Tagen tagsüber: kreative Aktionen wie Schreibwerkstatt, Puzzleaktion und Spiele/Kooperationsübungen für Schüler, Jugendliche und Erwachse.

Dienstag 16:30Uhr:
Stille Menschenkette unter dem Motto "Hand in Hand". Jugendliche und Kinder bilden symbolisch eine Verbindung zwischen Wasserburg, Wallfahrtskirche und Hochschule.

Dienstag Abend ab 18:00Uhr:
Mini-Liedtag mit Michael Wächter und Jürgen Schmid

Mittwoch Abend:
Gottesdienst (Zeit wird noch bekannt gegeben)

Donnerstag Abend ab 18:00Uhr:
Wortweise mit Sylvia Cordie mit dem Thema: "Aufstand gegen Sterben üben - Worte und Lieder der Hoffnung zum Hören, Nachdenken und Mittun"

Freitag Abend ab 21:00Uhr:
Vesper in der Wallfahrtskirche mit anschl. Ausklang

Alle Aktionen (ausgenommen Lichterfest und Vesper) finden im Bereich der Hochschule statt. Wir müssen uns dort unbedingt ruhig verhalten, da wir keinesfalls die Arbeit dort stören möchten! Während der ganzen Woche sollte sich jeder selber verpflegen.

02.10.2011

Teil I                                 Teil II                                Teil III

Wenn man im Moment eine Protestmail an die Leitung der Pallottiner schreibt, so erhält man eine Standartantwort zurück. Diese ist insofern ganz interessant, da sie darin ihre Argumente (etwa "Befriedung" des Konflikts mit Schönstatt) darlegen und ihr in einer Protestmail auch darauf eingehen könnt.
►Stellungnahme des Provinzialats

Zur weiteren Vernetzung und zum Austausch untereinander empfehlen wir euch den Beitritt in die Facebookgruppe
von Haus Wasserburg, in der auch alle weiteren Aktionen geplant und kommuniziert werden. Wollt ihr einen Protestbrief schreiben, wisst aber nicht so genau, wie ihr das angehen sollt, so kann euch auch die DL oder Simon weiterhelfen.
01.10.2011
An die Provinzleitung der Pallottiner
Stellungnahme der KSJ Trier zur geplanten Schliessung von Haus Wasserburg

Die KSJ Trier solidarisiert sich mit den Jugendlichen, dem lebendigem Umfeld, den Menschen, die dort arbeiten, und der Hausleitung der Wasserburg und bittet die Provinzleitung den Antrag zur Schließung der Jugend- und Begegnungsstätte zurück zu nehmen.

►Stellungnahme der KSJ Trier zur geplanten Schliessung von Haus Wasserburg

Weitere Hintergründe sind auf dem Blog der neu gegründeten Initiative zur Rettung der Wasserburg www.rettet-die-wasserburg.de zu finden.

Die Initiative versteht sich als Koordinierungskreis aller Menschen, die für den Erhalt der Wasserburg aktiv etwas tun möchten. Sie wird alle UnterstützerInnen informieren, wann man wo und wie sich einbringen kann.

Mein Eindruck nach dem Besuch des Gottesdienstes in der überfüllten Wallfahrtskirche und dem anschließendem Treffen der Initiative ist, dass sich unglaublich viele Menschen voller Tatendrang und vielen Ideen engagieren. Es gibt also Grund, optimistisch zu sein.

Wichtig ist, dass jeder als Multiplikator fungiert und Kontakte zu allen möglichen Leuten nutzt, um diese drohende Katastrophe in die Öffentlichkeit zu bringen.

Yannick Zengler

30.09.2011
Neues vom Kampf für Haus Wasserburg
Was ist bereits geschehen? Was kommt noch? Was kann ich tun?

Wie ihr vielleicht der Homepage entnommen habt, gab es am Montag eine relativ spontane Demonstration in Vallendar, da sich dort die Provinzleitung der Pallottiner mit Leuten vom Bistum getroffen hat.

Etwa 300 (!) Leute waren da, um mit Transparenten und Pauken und Trompeten gegen die Schließung zu protestieren. Im Anschluss daran, wurde die Provinzleitung in die Wallfahrtskirche eingeladen, um den Leuten Rede und Antwort zu stehen. Um es kurz zu machen: Viel kam dabei nicht rum. Es kamen zwar viele gute Argumente und Anstöße, doch es schien so, als sei die Provinzleitung von ihrem Antrag nicht mehr abzubringen. 

In diesem Zusammenhang gab es abends noch ein Treffen in der Wallfahrtskirche, bei dem wir uns noch mal über den Nachmittag ausgetauscht haben und nächste Schritte eingeleitet haben.

(Grade, um euch den Rahmen noch mal klarzumachen:

Vom 24. bis 29. Oktober tagt die Provinzverssammlung in Vallendar, auf der über den Antrag abgestimmt wird. Das sind noch drei Wochen, die wir haben, auf uns aufmerksam zu machen.)

Ich mache es wieder kurz: Es waren schätzungsweise 100 Leute da und wir haben überlegt, dass unsere einzige Möglichkeit, die Wasserburg zu retten, darin besteht, möglichst viele Menschen zu mobilisieren und zu protestieren, damit die Delegierten der Provinzversammlung die Sache noch mal überdenken und den Antrag ablehnen.


Also: Was können wir konkret tun?

  1. Möglichst viele Leute mobilisieren (Eltern, Freunde, Verwandte, Direktoren und LehrerInnen, die die Wasserburg kennen und schätzen. Vor allen Dingen aber auch Jugendliche, denn schließlich geht es um die Jugendarbeit der Wasserburg. Also informiert möglichst viele SchülerInnen, die schon mal da waren und denen Haus Wasserburg am Herzen liegt).
  2. Schreibt, wie in der Stellungnahme der Hausleitung von Haus Wasserburg (àsiehe Homepage gebeten, Briefe an den Provinzial.).
  3. Schreibt Leserbriefe an Zeitungen.
  4. Kommt zu den Demos, die da noch kommen werden. Vor allen Dingen aber zu der großen Demo, die während der Versammlung stattfinden wird. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Es hat sich heute Abend eine Gruppe zusammen gefunden, die die Protestaktionen strukturieren und organisieren wollen. Von denen werden wir dann hören, wie es weitergeht.

Weitere Infos gibt es natürlich immer sonntags im Gottesdienst um 11.30 in der Waki.

Abonniert euch den Newsletter der Wasserburg, darin gibts demnächst auch noch Infos.

Jonas Becker

Die Diözesanleitung arbeitet momentan an einer offiziellen Stellungnahme, die die Tage hier veröffentlicht wird.

21.09.2011
„Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde…“
 



Wir solidarisieren uns mit der Jugendarbeit von Haus Wasserburg
und bitten euch alle heute spontan in die Wasserburg zu kommen!

Montag, 26. September 2011, 16.00 Uhr vor Haus Wasserburg
„Wir schlagen Alarm…“

Spontane Kundgebung aus Anlass der jährlich stattfindenden Konferenz
zwischen Provinzleitung, Hausleitung der Wasserburg und Bistumsleitung,
die in diesem Jahr glücklicher Weise in Haus Wasserburg stattfindet.
Pauken und Trompeten, Trillerpfeifen und Trommeln, alles was Krach
macht und Transparente herzlich willkommen. Eine erste, kurzfristige
Gelegenheit zu Wut, Mut und Tränen…


Bitte kommt zahlreich mit Kind und Kegel!

 

"Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde..." - Solidaraktionen des Fördervereins von Haus Wasserburg (PDF)

Informationen zur Schliessung und Stellungnahme der Hausleitung (PDF)

Interview des Turmguckers mit P. Alexander Diensberg SAC und P. Dirk Gottwald SAC  (PDF)

Artikel aus der Rhein-Zeitung: "Haus Wasserburg droht die Schließung" (PDF)



Hier noch weitere Veranstaltungshinweise:

Sonntag, 2. Oktober 2011, 11.30 Uhr, Wallfahrtskirche der Pallottiner
„Unter die Haut“

Ein Erntedank-Gottesdienst der besonderen Art
mit Thomas Quast, RUHAMA und den TeilnehmerInnen des vortägigen
Liedtages

Sonntag, 2. Oktober 2011, 19.00 Uhr, Wallfahrtskirche der Pallottiner
„Tour ins Weite…“

Solidaritätskonzert für Haus Wasserburg aus Anlass des 40jährigen
Jubiläums der Bildungsstätte und des 25jährigen Jubiläums des
Fördervereins mit RUHAMA, Köln
Was als Jubiläumskonzert gedacht war mutiert aufgrund der neuesten
Ereignisse zum Ausdruck unserer Solidarität mit Haus Wasserburg.
Der Förderverein spendiert nach dem Konzert pane e vino…

Kartenvorverkauf im Buchladen von Haus Wasserburg oder Abendkasse
weitere Veranstaltungen auf www.haus-wasserburg.de

Editor: Simon Ney

◄ Zurück
 
Start
Die KSJ
Über uns
Termine
Archiv
Download
Links
 
© KSJ Trier 2010 Seitenanfang